Kundengruppe: Gast
Deutsch English
Schnellkauf

Bitte geben Sie die Artikelnummer aus unserem Katalog ein.

Willkommen zurück!
Hersteller

15.95 Euro - 100 Gramm Difelene Gel

15.95 Euro - 100 Gramm Difelene Gel
Für eine größere Ansicht klicken Sie auf das Vorschaubild
Art.Nr.: div-100
GTIN/EAN: 08851473000231
HAN: 8851473000231
15,95 EUR
exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten


Produktbeschreibung

100 Gramm Difelene Gel gegen Muskelzerrungen

Hersteller: Difelene
Inhalt: 100 Gramm

Beschreibung:

Difelene Gel lindert Schmerzen, reduziert Schwellungen aufgrund einer Entz?ndung. Difelene ist ein Derivat der Phenylessigs?ure, hat eine ausgepr?gte entz?ndungshemmende und schmerzstillende Wirkung. 

Difelene ist ein antientz?ndliches und schmerzlinderndes Pr?parat f?r akute oder chronische Entz?ndungen der traumatischen oder rheumatischen Ursprungs. 

Wirkung: z.B. gegen Sehnenscheidenentz?ndung, Schulter-Arm-Syndrom, und Bursitis. Schmerzen und Entz?ndungen, die durch Krankheit der peripheren Gelenke und Muskeln verursacht.

Anwendung: 

Je nach Zustand der schmerzenden Stellen, 3-4 mal pro Tag an den schmerzenden Stellen d?nn einreiben und einmassieren.

Inhaltsstoffe pro 100 Gramm enth?lt:

  • 1.16 Gramm Diclofenac diethyammonium
  • 1.0 Gramm ?quivalent Diclofenac-Natrium
     

Difelene

Pharmakologische Wirkung

NSAIDs, ein Derivat der Phenylessigs?ure, hat Diclofenac eine ausgepr?gte entz?ndungshemmende, schmerzstillende und fiebersenkende Wirkung mild. Das wichtigste Enzym Stoffwechsel der Arachidons?ure, die eine Vorstufe von Prostaglandinen, die eine wichtige Rolle spielen bei der Entstehung von Entz?ndungen, Schmerzen und Fieber - Der Wirkmechanismus ist mit einer Hemmung der COX-Aktivit?t verbunden. Analgetische Wirkung beruht auf zwei Mechanismen: periphere (indirekt ?ber die Unterdr?ckung der Prostaglandin-Synthese) und zentral (durch Hemmung der Prostaglandin-Synthese in der zentralen und peripheren Nervensystems). Hemmt die Synthese von Proteoglykanen im Knorpel. In rheumatischen Erkrankungen, reduziert Diclofenac Gelenkschmerzen in Ruhe und in Bewegung, sowie Morgensteifigkeit und Schwellungen der Gelenke, hilft bei der Beweglichkeit zu erh?hen, reduziert posttraumatische und postoperative Schmerzen und entz?ndliche ?deme. Thrombozytenaggregation hemmt. Bei l?ngerer Anwendung hat eine Desensibilisierung Wirkung. Wenn topisch in der Augenheilkunde eingesetzt reduziert Schwellungen und Schmerzen bei entz?ndlichen Prozessen nicht-infekti?ser ?tiologie.

Pharmakokinetik

Nach der Aufnahme wird aus dem Gastrointestinaltrakt absorbiert. Essen verlangsamt die Geschwindigkeit der Absorption wird das Ausma? der Resorption nicht ge?ndert. Etwa 50% des Wirkstoffs wird in der "ersten Durchgang" durch die Leber metabolisiert. Bei sachgem??em rektal Absorption langsamer. Time to Cmax im Plasma nach oraler Verabreichung zu erreichen ist 2-4 Stunden, abh?ngig von der verwendeten Darreichungsform nach rektaler - 1 h, IM Verwaltung - 20 min. Die Konzentration an Wirkstoff im Plasma ist eine lineare Funktion der applizierten Dosis. Nicht kumulativ. Plasmaproteinbindung betr?gt 99,7% (?berwiegend Albumin). Dringt in Gelenkfl?ssigkeit wird Cmax in 2-4 Stunden sp?ter erreicht als im Plasma. Zu einem gro?en Teil abgebaut, mehrere Metaboliten zu bilden, von denen zwei pharmakologisch wirksamen, jedoch in einem geringeren Ausma? als Diclofenac. Die systemische Clearance des Wirkstoffs betr?gt etwa 263 ml / min. T1 / 2 aus dem Plasma betr?gt 1-2 h, von Gelenkfl?ssigkeit - 3-6 h. Etwa 60% der Dosis als Metaboliten ?ber die Nieren, weniger als 1% im Urin als unver?nderte Ausscheidungen, w?hrend der Rest in Form von Metaboliten mit der Galle angezeigt wird.

Warum wird Difelene verschrieben?

Articular Syndrom (rheumatoide Arthritis, Osteoarthritis, Morbus Bechterew, Gicht), degenerative und chronisch-entz?ndlichen Erkrankungen des Muskel-Skelett-System (Osteochondrose, Arthrose, periartropatii), post-traumatischen Entz?ndung der Weichteile und Bewegungsapparates (Verstauchungen, Prellungen). Schmerzen in der Wirbels?ule, Neuralgien, Muskelschmerzen, Gelenkschmerzen, Schmerzen und Entz?ndungen nach Operationen oder Verletzungen, Schmerzen bei Gicht, Migr?ne, algomenorrhea, Schmerzen mit Bursitis, Proktitis, Koliken (Galle und Nieren), Schmerzen in infekti?sen und entz?ndlichen Erkrankungen des HNO-Organe. F?r den lokalen Gebrauch: die Hemmung der Miosis w?hrend der Operation zur Verhinderung von Katarakt zystoides Makula?dem mit Entfernung und Linsenimplantation, entz?ndliche Auge nicht-infekti?ser Natur, posttraumatische Entz?ndung in durchdringen und penetrierenden Wunde des Augapfels verbunden.

Dosierung und Anwendung

Zum Einnehmen f?r Erwachsene Einzeldosis betr?gt 25-50 mg 2-3 mal / 24 h. H?ufigkeit der Aufnahme abh?ngig von der verwendeten Dosierungsform, der Schwere der Erkrankung und ist 1-3 mal / 24 h, rektal - 1 mal / 24 h, zur Behandlung von akuten Erkrankungen oder Exazerbation einer chronischen ?dem Verwendung intramuskul?r in einer Dosis von 75 mg. F?r Kinder ab 6 Jahren und Jugendliche Tagesdosis betr?gt 2 mg / kg. Topical aufgetragen in einer Dosis von 2-4 g (abh?ngig von der Gr??e des schmerzhaften Bereichs) auf den betroffenen Bereich 3-4 mal / 24 h. Wenn in der Augenheilkunde verwendete Frequenz und Dauer der Anwendung sind individuell bestimmt. Die maximale Tagesdosis f?r Erwachsene betr?gt 150 mg.

Difelene Nebenwirkungen

Verdauungssystem: ?belkeit, Erbrechen, Appetitlosigkeit, Bauchschmerzen und Unwohlsein in der Magengegend, Bl?hungen, Verstopfung, Durchfall, und in einigen F?llen - erosive-Geschw?rl?sionen, Magen-Darm-Blutungen und Perforationen, selten - Leberfunktionsst?rungen. Wenn rektale Verabreichung - in Einzelf?llen wurden Entz?ndung des Dickdarms Blutungen, Verschlimmerung von Colitis ulcerosa beobachtet. Von der Seite des zentralen Nervensystems und des peripheren Nervensystems: Schwindel, Kopfschmerzen, Unruhe, Schlaflosigkeit, Reizbarkeit, M?digkeit, selten - Par?sthesien, Sehst?rungen (verschwommenes, Sehen von Doppelbildern), Tinnitus, Schlafst?rungen, Kr?mpfe, Reizbarkeit, Zittern, psychische St?rungen , Depression. Blutbildenden Systems: selten - An?mie, Leukopenie, Thrombozytopenie, Agranulozytose. Harnsystem: selten - Nierenversagen; bei disponierten Patienten k?nnen Schwellungen. Hautreaktionen: selten - Haarausfall. Allergische Reaktionen: Hautausschlag, Juckreiz, wenn sie in Form von Augentropfen verwendet - Juckreiz, R?tungen, Lichtempfindlichkeit. Lokale Reaktionen: an die Stelle der IM Einf?hrung m?glich brennen, in einigen F?llen - die Bildung von Infiltration, Abszess, Nekrose des Fettgewebes in der rektalen Verabreichung k?nnen lokale Irritationen sein, das Auftreten von Schleim mit Blut, schmerzhaften Stuhlgang gemischt, wenn verwendet extern, in seltenen F?llen - Juckreiz, R?tung, Ausschlag, Brennen, wenn topisch in der Augenheilkunde angewandt kann eine vor?bergehende Brennen und / oder vor?bergehenden Sehst?rungen sofort nach der Applikation sein. Mit langfristigen topischen Anwendung und / oder Zeichnung auf einer gro?en Oberfl?che des K?rpers sind m?gliche systemische Nebenwirkungen durch resorptive Wirkung von Diclofenac.

Gegenanzeigen

bekannter ?berempfindlichkeit gegen Diclofenac-Natrium oder zu jeder zus?tzlichen Zutat, die Teil ist das Medikament Diclofenac; Angaben zur Anamnese ?ber die Angriffe von Asthma bronchiale, Urtikaria, akute Rhinitis mit der Einnahme von Aspirin oder anderen NSAIDs; hemodyscrasia unbekannter Herkunft; Kinder unter 6 Jahren Schwangerschaft (III Trimenon); Laktation erh?hte Empfindlichkeit gegen?ber Sulfit (f?r Injektionsl?sung). Kinder unter 15 Jahren - Tabletten 50 mg und 18 Jahren - Injektion. Mit der Schwangerschaft und Stillzeit Anwendung w?hrend der Schwangerschaft und Stillzeit ist in F?llen, in denen die potenziellen Vorteile f?r die Mutter ?bersteigt als das potenzielle Risiko f?r den F?tus oder Neugeborenen m?glich.

Spezielle Anweisungen

Mit ?u?erster Vorsicht ist bei Erkrankungen der Leber, Niere, Magen-Darm-Geschichte, Dyspepsie, Asthma, Hypertonie, Herzinsuffizienz, nach einer gr??eren Operation, sowie ?ltere Patienten. Bei Verweisen auf eine Geschichte von allergischen Reaktionen auf NSAR Diclofenac und Sulfite sind nur in dringenden F?llen verwendet. Im Laufe der Behandlung erfordert eine systematische ?berwachung der Leberfunktion und Nierenfunktion Bild des peripheren Blutes. Nicht den Einsatz f?r die rektale Patienten mit Erkrankungen des anorectal Region oder anorectal Blutungen in der Geschichte empfohlen. Topical sollten nur auf intakte Hautstellen aufgetragen werden. Vermeiden Sie den Kontakt mit Diclofenac in die Augen (au?er f?r Augentropfen), oder auf die Schleimh?ute. Patienten, die Kontaktlinsen, Augentropfen verwenden sollte fr?hestens 5 Minuten nach Entfernen der Linsen aufgebracht werden. Nicht geeignet f?r Kinder unter 6 Jahren empfohlen. W?hrend der Dauer der Behandlung Arzneimittel zur systemischen Anwendung ist nicht Alkoholkonsum empfohlen. W?hrend der Dauer der Behandlung kann sich verringern die Geschwindigkeit der psychomotorischen Reaktionen. Mit Verschlechterung Sehst?rungen nach der Anwendung von Augentropfen sollten nicht fahren und dabei andere potenziell Gefahr Aktivit?ten.

Difelene Arzneimittelinteraktionen

Bei gleichzeitiger Anwendung mit Diclofenac blutdrucksenkenden Medikamenten kann die Schw?chung ihres Handelns. Es gibt nur wenige Berichte ?ber das Auftreten von Anf?llen bei Patienten unter NSAR und sowohl antibakterielle Medikamente quinolic Serie. Bei gleichzeitiger Anwendung mit GCS und einem erh?hten Risiko von Nebenwirkungen aus dem Verdauungstrakt. Bei gleichzeitiger Anwendung von Diuretika kann abnehmen harntreibende Wirkung. Mit der gleichzeitigen Verwendung von Kalium-Diuretika kann die Konzentration von Kalium im Blut erh?hen. Bei gleichzeitiger Verwendung mit anderen NSAIDs erh?hen das Risiko von Nebenwirkungen. Es gibt Berichte von Hypoglyk?mie oder Hyperglyk?mie bei Patienten mit Diabetes, die in Diclofenac engagiert zusammen mit blutzuckersenkende Medikamente. Wenn gleichzeitig mit Acetylsalicyls?ure angewendet abnehmen kann die Konzentration von Diclofenac im Plasma. Obwohl klinische Studien nicht den Einfluss von Diclofenac auf die Wirkung von Antikoagulanzien, beschreibt die einzelnen F?lle von Blutungen bei mit Diclofenac und Warfarin eingesetzt. Bei gleichzeitiger Verwendung kann Digoxin, Lithium und Phenytoin in Blutplasma erh?hen. Die Resorption von Diclofenac aus dem Magen-Darm-Trakt wird durch die gleichzeitige Anwendung mit kolestiraminom reduziert, in einem geringeren Ausma? - mit colestipol. Bei gleichzeitiger Verwendung kann die Konzentration von Methotrexat im Plasma erh?hen und erh?ht seine Giftigkeit. Bei gleichzeitiger Anwendung von Diclofenac konnte keine Auswirkung auf die Bioverf?gbarkeit von Morphin, jedoch ist die Konzentration des aktiven Metaboliten von Morphin in Gegenwart von Diclofenac, was das Risiko von Nebenwirkungen Metaboliten Morphin, einschlie?lich Atemdepression w?chst verbessert werden. Bei Anwendung gleichzeitig mit Pentazocin beschreibt einen Fall von gro?er Kr?mpfe und Rifampicin - kann die Konzentration von Diclofenac im Plasma zu verringern, mit Ceftriaxon - erh?ht die Ausscheidung von Ceftriaxon in der Galle; mit Cyclosporin - kann Cyclosporinnephrotoxizit?t erh?hen. Difelene in Notf?llen / ?berdosierung Symptome: k?nnen Hypotonie verursachen, Nierenversagen, Kr?mpfe, Magen-Darm-Reizung oder Atemdepression. Behandlung: Es gibt kein spezifisches Antidot. Bei akuten Vergiftung so schnell wie m?glich zu Drogen Resorption aus dem Magen-Darm-Trakt zu stoppen. Es ist eine Magensp?lung, Aktivkohle Ernennung und Verhalten anderer symptomatische und unterst?tzende Therapie indiziert. Die Verwendung von forcierte Diurese, Dialyse oder Bluttransfusion ist nicht gerechtfertigt, weil NSAIDs weitgehend mit Serumproteinen und verf?gen ?ber umfangreiche Stoffwechsel verbunden.

Lagerbedingungen

In einem trockenen, vor Licht gesch?tzt Ort, bei Temperaturen nicht ?ber 25 ? C. Gemeinsame Ablaufdatum f?r Diclofenac: 3 Jahre.


Kunden, die diesen Artikel kauften, haben auch folgende Artikel bestellt:

21.95 EURO - 100 Gramm Capsika Gel
100 Gramm Capsika Gel gegen Muskelentz?ndungen und chronische Muskelschmerzen
Capsaicin wird zur Behandlung von Muskelschmerzen und Muskelverspannungen insbesondere im Bereich der Wirbels?ule eingesetzt. Capsika beg?nstigt eine Behandlung von s?mtlichen Muskelbeschwerden.

Hersteller: Bangkok Lab
Inhalt: 100 Gramm
Inhaltsstoffe:
Capsika Gel enth?lt 0.0125% Capsaicin
Capsika Nebenwirkungen: Keine

Wirkung:

Bei lokaler Anwendung kommt es in dem behandelten Hautareal zu einer starken Mehrdurchblutung und einer deutlichen Hitzeentwicklung. Capsaicin wirkt gef??erweiternd was den w?rmenden Effekt erkl?rt. Die schnell w?rmende und durchblutungsf?rdernde Wirkung eignet sich besonders gut zur Behandlung von chronischen Muskelschmerzen und Muskelentz?ndungen.

21,95 EUR
exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Details
15.95 EURO Counterpain Hot Salbe (warm)
120 Gramm Counterpain Hot Salbe Rot

Hersteller: Taisho
Inhalt: 120 Gramm

Beschreibung:

Counterpain Hot Analgesic Balm Salbe ist einer der Besten Salben zur Schmerzlinderung von ?berbeanspruchten Muskeln oder Zerrungen. Counterpain Hot erw?rmt den Muskel bereits beim einmassieren und gibt ein Wohlgef?hl bei Muskelschmerzen oder Muskelzerrungen sowie auch bei Verstauchungen.
15,95 EUR
exkl. MwSt. zzgl. Versandkosten
Details